Gehe zur Startseite

Menü

Vertretungsplan

MINT macht's möglich

Bericht über die nun etwas anderen Projekttage der Naturwissenschaften

(Papritzki) Bisher fanden die Projekttage für die neunten Klassen statt und an drei Tagen wurden Versuche aus den drei Naturwissenschaften Physik, Chemie und Biologie durchgeführt. Dabei wechselten die Schülerinnen und Schüler jeden Tag das Projekt und somit auch das Fach. In diesem Jahr jedoch wurden zu Novemberbeginn dreitägige Projekte zu bestimmten, fächerübergreifenden Themen (vgl. MINT) angeboten, in die sich die Schüler der zehnten Klassen freiwillig einwählen konnten. Auch die Informatik kam dieses Jahr nicht zu kurz. Zur Auswahl standen die Projekte Kriminologie, Anatomie, Farbstoffe und Färben, Smartphonesensorik und Gummibärchen, sodass von der Aufklärung (fiktiver) Kriminalfälle mithilfe forensischer Methoden über die Erforschung des Körperbaus von Fischen oder der Funktionen von modernen Handys bis zur Herstellung eigener Gummibärchen für jeden etwas dabei war. Abgerundet wurden die Projekte Smartphonesensorik und Gummibärchen durch den Besuch des Heinz Nixdorf Museumsforums in Paderborn. Die Projekttage wurden von Schülern wie Lehrern durchgehend positiv reflektiert: Eine Auswertung ergab, dass die Schüler die Projekttage ganz toll fanden und auch die Lehrer sahen die Spezialisierung auf bestimmte Themen als Verbesserung. Insgesamt hat diese Form der Projekttage also Potenzial zur Wiederholung im nächsten Jahr.

Letzte Änderung durch KOE (Administrator), 19.11.2017.

Zurück

Links im Zusammenhang

Konzepte

Kooperationspartner

NIBIS: MINT-Schüler

NIBIS: MINT-Lehrer

Fortbildungsdatenbank Lehrer

Internat Solling

Schillerschule Hannover

Georg-August-Universität Göttingen

NanoBiNE

 MINT-freundliche Schule

MINT-EC