Gehe zur Startseite

Menü

Vertretungsplan

Die Schule am Billerbeck wird wohl ein Neubau

"Ringtausch": Planung der "Renovierung" des Gebäudes am Billerbeck läuft

(KOE) In der heutigen Ausschussitzung des Landkreises (nein, nicht in der geräumigen Aula des betroffenen Gebäudes, sondern in der Mensa der BBS) hat das Architekturbüro "pbr" zwei alternative Planungen bezüglich des zukünftigen Schulgebäudes am Billerbeck vorgestellt und konnte damit überzeugen. In Sicherheit fühlen wir uns dadurch allerdings noch immer nicht, schließlich kratzt der "Ringtausch" (Kosten für Neubau am Billerbeck plus Umbau an der Liebigstraße plus Umzugskosten) sehr stark an den 20 bis 25 Millionen, die ein einfacher Neubau des Campes an der Wilhelmsstraße gekostet hätte, und der (inkl. aller angebotenen günstigeren Alternativen) zu teuer für die Verwaltung und somit auch (nach zwei gegenteiligen Beschlüssen letztendlich) für den Kreistag war und ist. Hoffen wir, dass das Campe erst 2020 umziehen muss, wenn das Gebäude am Billerbeck fertig ist und nicht schon vorher: ansonsten wäre es für die Entscheidungsträger nach einem Umzug des Campes sehr leicht, schlagartig doch zu bemerken, dass 15 Millionen Euro viel Geld sind - und dann noch kurz die "Massenschülerhaltung" an der Liebigstraße zu beschließen. Um es ganz deutlich zu machen: Zu den unten genannten Kosten vom Umbau der Schule am Billerbeck kommen noch die Kosten des Umbaus der Schule an der Liebigstraße und die Umzugskosten.

Variante 1: Sanierung des Kerngebäudes (ohne Aula und Anbauten) und Errichtung eines Erweiterungsteils (größere Version: Klick aufs Bild). Kosten: ca. 17 Millionen Euro.

Variante 2: Vollständiger Abriss, Errichtung eines neuen Schulgebäudes (größere Version: Klick aufs Bild). Kosten: ca. 15.5 Millionen Euro.


Links im Zusammenhang

Sitzung im Veranstaltungskalender

Informationen zum Ringtausch

Letzte Änderung durch KOE (Administrator), 10.08.2017.

Zurück

"Auf einen Klick"

Vertretungsplan

Sekretariat

Mensa

Schließfächer

Campe-Shirts

I-Serv

MINT