Gehe zur Startseite

Menü

Vertretungsplan

Gästebuch


Ins Gästebuch eintragen

André Stevens

22.07.2018

Es freut mich wirklich sehr, dass sich diese Schule anscheined zu so etwas wie einer schönen Schule entwickelt hat. Zu meiner Zeit war der Bau neu, aber das Kollegium alt...

(Von der alten Seite: ) Wolfgang Freise

23.02.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich die Seite des Campe - Gymnasiums aufgerufen habe, kam ich nicht umhin, die Stellungnahme des Lehrerkollegiums zur Art und Weise des Schulträgers zum Umgang und der Zukunft (?) mit der Schule zur Kenntnis zu nehmen. Ich frage mich: was nützen alle die vollmundigen Versprechen von Bildungsexperten jedweder Couleur, wenn den mit hohem Pathos vorgetragenen Absichten in der Realität keinerlei Taten folgen? Ich selbst bin von 1965 an Schüler der Schule gewesen und habe im Jahre 1974 dort meine Reifeprüfung abgelegt, zu Zeiten also, als das Gymnasium noch "Staatliches Gymnasium für Jungen" hieß. Dem Inhalt der Stellungnahme der Pädagogen entnehme ich nun , daß sich in baulicher Hinsicht offenbar seit den Jahren meiner dortigen Schülerzeit nicht allzuviel geändert haben dürfte, was wahrlich eine Schande wäre. Ich kann es in diesem Zusammenhange also nur zu gut verstehen, wenn dem Kollegium angesichts der beschriebenen Zustände der sprichwörtliche "Kragen" platzt und man endlich Taten der Verantwortlichen einfordert. Nebenbei: wie soll eine (schulische) Integration von zehntausenden, aus fremden Kulturen stammenden Schülern denn erreicht werden, wenn schon jetzt ein solch jämmerlicher Zustand an den Schulen herrscht, der die "Bildungseinrichtungen" nicht als Stätten des Lernens, sondern allenfalls als solche der Verwahrung wahrnehmbar werden läßt? Ich unterstütze auf diesem Wege nachdrücklich die Absichten des Kollegiums, die politisch Verantwortlichen zu sofortigem Handeln zu veranlassen und signifikante Veränderungen im Schulalltag herbeizuführen, anstatt der Öffentlichkeit ständig das Mantra eines angeblich bestehenden Sparzwangs vor zu plappern.
Mit freundlichem Gruß
W.Freise

(Von der alten Seite: ) Bürkel, Hans Walter

23.02.2017

Ich habe meiner ehemaligen Schule zu verdanken,daß humanistisches Denken vermittelt wurde. (Zeitraum 1947 - 1954).

(Von der alten Seite: ) Albrecht Brenneke

23.02.2017

Hier hat aber lange keiner mehr was geschrieben!
Findet an der Schule eigentlich irgend etwas zur Feier
eines Goldenen Abiturs statt? Ich bin Abi-Jahrgang
1965 und wuerde gerne mal ein paar Leute wieder
treffen.

(Von der alten Seite: ) Daniela Juda und Dirk Warn

23.02.2017

Auch wir würden es sehr bedauern, wenn sich dieser letzte schöne Verbindungsfaden zu unserer ehemaligen Schule auflösen würde. Wir wohnen leider zu weit entfernt, um einen aktiven Teil sinnvoll übernehmen zu können. Somit können wir nur darauf hoffen, das sich doch noch ehemalige Mitschüler entscheiden können, diese Vereinigung aktiv am Leben zu halten. Wir würden uns sehr darüber freuen. Vielleicht muß die Vereinigung der Ehemaligen schon früher bei den jetzt aktiven Schülern für sich werben? Eine Idee könnte sein, sich aktiv in den Klassen (11)/12/13 mit einem Thema vorzustellen - "wie ist das im späteren Berufleben", "was habe ich nach dem Abitur gemacht", um somit auch auf die Vereinigung der Ehemaligen hinzuweisen und auch ein wenig mehr Aufmerksamkeit in der Schülerschaft zu erzeugen.
Die Homepage ist sehr gelungen und könnte als Kommunikationsplattform genutzt werden. Viele Gruesse an die Ehemaligen, Daniela Juda (ABI 1993) und Dirk Warneke (ABI 1990)

 
1-5 von 8
nächste Seite >>

Menü

Aktuelles

Vorstand

Mitglieder

Gästebuch

Beitreten

Impressum